Theaterensemble PUCK

Wunderbare Welt Dissozia

von Anthony Neilson

Stück
Autor
Besetzung
Nuscha Nistor (Regie und Choreographie)Mathias Willaredt-Nistor (Livesound)

Die "Badische Zeitung" schreibt:
"Fantastisch, wie die Akteure in den folgenden zwei Stunden mittels wilder Spielfreude, ausgefeiltem Lichtdesign, exzentrischer Kostüme (Bühne, Kostüme, Licht: Nuscha Nistor) und einem stimmungsvollen Live-Sound (Mathias Willaredt-Nistor) ein pralles Bilderkarussell auf die Bühne bringen, das zwischen dem abgedrehten Klamauk eines Monty Python und der Beklemmung von Kafkas Prozess blitzschnell hin und her schaltet. ... Hut ab!"

Auf Grund des großen Erfolgs ist eine Wiederaufnahme unserer letzten Produktion im Herbst 2012 geplant.

Das Stück

Willkommen in Lisas Welt:
Begleitet Lisa auf ihrer bizarren Reise durch die wunderbare, aber auch gefährliche Welt von Dissozia.

Lisa hat eine Stunde ihrer Lebenszeit verloren. Um diese wiederzubekommen, muss sie sich auf die Reise in das Land Dissozia begeben, nur dort kann sie ihre Stunde wiederfinden.
Ihr Zimmer verwandelt sich …
Von seltsamen Wachmännern des "Unsicherheitsdienstes" begleitet, kommt sie schließlich im Lande Dissozia an. Dort empfängt sie ein Eidnehmer, umgeben von einem Gefolge von Eieressern, die in ihrer Absurdität stark an "Monthy Python"s Flying Circus" erinnern.
Lisa erfährt, dass die Königin Sera vom Schwarzen Hundekönig bedroht wird und verschwunden ist. Sie macht sich auf die Reise durch das Land Dissozia, um das Fundbüro zu finden, wo ihre Stunde vielleicht abgegeben wurde. Leider ist das Fundbüro selbst auch verschwunden.

Aberwitzige Figuren begegnen ihr: Ein Ziegenbock, der ein Sündenbock ist, Jane von der "Opferkommission" und Streiterei, Hemmungen, Gelächter - groteske Figuren, die sich im Lauf der Handlung in die drei Musketiere, hier genannt Matzhosen, verwandeln, um ihre Königin zu retten. Als Lisa einen Angriff des Schwarzen Hundekönigs ungeschützt übersteht, wissen es alle: Lisa ist Sera, die Königin von Dissozia. Es ist das Ende des ersten Aktes: Königin Lisa und der Schwarze Hundekönig begegnen sich…
Traum oder Realität? Nur eine groteske Version von „Alice im Wunderland“ oder dem „Zauberer von Oz“ ?

Der zweite Akt bringt eine überraschende und schmerzhafte Wendung - und eine Begegnung des Zuschauers mit sich selbst …

Der Autor

...gilt als einer der wichtigsten Autoren des jungen englischen Theaters.
Geboren 1967 in Edinburgh, Schottland studierte er zunächst am der Royal Welsh College of Musik and Drama, aus dem man ihn aber nach kurzer Zeit wegen "Nichtanpassung" rausschmiss.
Da er nichts zu tun hatte, nahm er an einem Wettbewerb junger Autoren der BBC teil , den er gewann und so entschied er sich für eine Karriere als Theaterautor, Schauspieler und Regisseur.
Gemeinhin wird er mit der In-Yer-Face Theatre Bewegung der 90er Jahre in Zusammenhang gebracht, zusammen mit Sarah Kane und Mark Ravenhill. Diese Bewegung wollte mit Vulgarität das Publikum schockieren aber auch einbeziehen und berühren. Die Stücke wurden oft in Workshopmanier entwickelt und erforschten den Zusammenhang von Sex und Gewalt.
„The Wonderful World of Dissocia“ wurde 2004 am Royal Lyceum Theatre während des Edinburgh Festivals urauffgeführt. Die Regie führte der Autor selbst.

Weitere Werke von Anthony Neilson

Sixty Six 2011 - Bush Theatre
Orson Welles in the Land of the Peas 2010 - Headlong theatre company
Get Santa! 2010 - Royal Court Theatre
The Seance 2009 - National Theatre as part of Connections
Relocated 2008 - Royal Court Theatre upstairs
God in Ruins 2007 - Soho Theatre
Realism 2006 - Edinburgh International Festival
The Lying Kind 2002 - Royal Court Theatre
Edward Gant's Amazing Feats of Loneliness 2002 - Drum Theatre
Stitching 2002 - Traverse Theatre
The Censor 1997 - Finborough Theatre
Hoover Bag 1996 - Young Vic Theatre
Hereditary 1995 - Royal Court Theatre
The Night Before Christmas 1995 - Finborough Theatre
The Year of the Family 1994 - Finborough Theatre
Penetrator 1993 - Traverse Theatre

Statements von Anthony Neilson
(aus einem Interview des Londoner Guardian im März 2007)

"Du sollst nicht langweilen - Langeweile ist die einzige wahre Sünde im Theater!"

"Wenn Du in ein Stück nicht reinkommst, ist es die Schuld des Autors!"

"Nicht jeder muss jede Ebene des Stücks verstehen, aber er muss der Story folgen können!"

"Mach die Story zu unserem Gott!"

"Das Theater ist kein Zweig der Philosophie!"

"Das Theater steht in Konkurrenz zur Kneipe nebenan, den Castingshows im Fernsehen und einem Abend vor der Glotze mit Pizza und DVD!"

"Was das Theater vom Musical lernen kann? - Lebendigkeit! Oh – und wenn du in deinem Stück ein oder zwei Songs unterbringen kannst, umso besser. In meinem (Wonderful World of Dissocia) gibt"s drei!"

Die Besetzung

LisaAnette Honold
Jane, Pfeife, DotChris Meiser
Britney, SchwesterAnne Wieber
Victor Hesse, Gefolge des Eidnehmers, Streiterei, Bär, PflegerPascal Frühling
Wachmann 1, VinceUwe Gilot
Wachmann 2, Gefolge des Eidnehmers, Dr. Faraday, GelächterJoerg Waldkirch
Eidnehmer, Dr. Clark, NummerNiko Ruch
Ziegenbock, Gefolge des Eidnehmers, Buchstabe, PflegerDominik Berberich
Mitfahrer, Hemmungen, Gefolge des Eidnehmers, PflegerHelmut Horetzky

Die Musik

  ❙❙